Lochfraß

Als heiße Anwärter auf die diesjährigen Darwin-Awards haben sich in Pakistan drei islamistische Selbstmordattentäter-Azubis gezeigt: Ihren Sprengstoff wollten sie nämlich mit dem Fahrrad zum Ort des geplanten Massakers im Osten Pakistans transportieren.

Dumm nur, daß die Straßen dort in einem noch schlechteren Zustand sind, als in Köln-Nippes: Ein Schlagloch beendete jäh die junge Karriere der religiös motivierten Dummköpfe.

Die im Paradies schon bereit stehenden 216 Jungfrauen müssen sich nun noch etwas gedulden und auf die erfolgreicheren Nachfolger der drei nunmehrigen Ex-Studenten warten.

Denn eines ist leider sicher: Religiöser Fanatismus lässt sich auch durch Schlaglöcher nicht dauerhaft aufhalten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: