Moral

Querulantin, Teil II:

„Bitte wie nennen Sie das, was Sie getan haben ? Oder die „Glanzleistung“ des RA D.? Arbeit ??? Da muß ich wirklich laut lachen.
Fragen Sie doch bitte mal Herrn D., was er für z. B. 12 Euro, die er in Rechnung stellt (ich weiß, dass dies eine Pauschale ist, aber moralisch stelle ich sie sehr wohl in Frage!), alles kopiert, gefaxt oder telefoniert haben will? Er hat noch nicht einmal die Akte durchgelesen, geschweige denn, eine Kopie angefertigt, oder sonstige Auslagen gehabt.“

Merksatz:

Anwälte fertigen Schriftsätze nur zum Zeitvertreib. Gerichtstermine nehmen sie nur wahr, weil sie sonst nichts besseres zu tun haben. Mit Arbeit hat das natürlich alles nichts zu tun. Und deshalb muß man als Mandant natürlich auch keine Anwaltsrechnung bezahlen. Denn Anwälte sind unmoralisch.

Gut, daß es § 11 RVG gibt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: