Debcon mal wieder: Weggefertigt!

Im Mai berichtete ich bereits über ein Schreiben der Debcon, mit dem gegenüber einem nicht existierenden Mandanten eine nicht nachvollziehbare Forderung geltend gemacht wird. Heute nun erreicht mich ein weiteres Schreiben, dick überschrieben mit dem Hinweis „Die Klagevorbereitungen sind erfolgt“. Die Auftraggeberin und deren Prozessfinanzierer hätten sich nunmehr entschieden, „ohne weitere vorherige Ankündigung ab dem 25.09.2012 gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.“

Es wird dann auf die weiter anfallenden Kosten hingewiesen („EUR 531,18 bis EUR 867,25“) und mitgeteilt: „Bis zu dem Zeitpunkt der Klageeinreichung besteht noch nach Rücksprache unserer Auftragsggeberin und deren Prozessfinanzierer die Möglichkeit die Urheberrechtsverletzung mit uns vollständig – Zahlungs- und Unterlassungsanspruch – außergerichtlich zu erledigen und endgültig wegzufertigen.“

Die Gegenseite versucht hier (untauglich) eine erhebliche Drohkulisse aufzubauen, damit ihre Forderung erfüllt wird. Eine Klage hätte nämlich keinen Erfolg und das wird Debcon wissen. Den in dem Schreiben genannten Mandanten gibt es nämlich weiterhin nicht. Jedenfalls nicht bei mir.

Ich fertige jetzt erst einmal ein paar Urheberrechttsverletzungen weg. Hokuspokus: Weg!

18 Responses to Debcon mal wieder: Weggefertigt!

  1. cwpag sagt:

    hab ich auch gekriegt, den Serienbrief. Gestern.

    • Franz Schmitt sagt:

      habe leider über 20 abmahnungen erhalten.

      1013-867@online.de

  2. Petra sagt:

    immer locker bleiben, die debcon oder u+c oder wie auch immer haben nichts in der hand. sind alles nur leere drohungen….

    • Wem sagen Sie das?🙂

  3. kevin ecke sagt:

    Heute habe ich einen brief der Debcon erhalten mit der Forderung von 1.706,28 Euro! Was nu … ignorieren oder darauf reagieren!

    • SK sagt:

      ignorieren. erst bei einem mahnbescheid (gelber Brief) würde ich reagieren. Diese Abzocker drohen meiner Erfahrung nach nur, handeln aber nie

  4. valentina sagt:

    Wir haben auch ein Serienbrief mit gleiche Forderung von 1.706,28 Euro erchalten.Was sollen machen?

  5. Erzengel sagt:

    Habe auch einen Brief bekommen mit derselben Summe wie Valentina – Merkwürdig ist : Zitat „Saldo nach Klage, Hauptverhandlung und Kostenfestsetzung“ –>Summe X
    Greifen die da vor? Muss ja, denn ich denke das man zumindest vom Gericht angeschrieben wird falls es zu einer Verhandlung kommt.

    • SK sagt:

      Die wollen einem nur Angst machen. Wenn die wirklich klagen (was die nicht tun werden) bekommst du erstmal einen mahnbescheid (unbedingt drauf reagieren!) nach Ablauf der Frist nen Verhandlungstermin und vorher können gar keine Kosten festgesetzt werden. Die Firma kann nur ihre Forderungen von dir fordern aber wie sollend a kosten festgesetzt werden, wenn das gericht denen noch gar kein recht gegeben hat? gerichtskosten richten sich nach dem Streitwert.

  6. kevin sagt:

    Mal ne frage an die allgemeinheit … sollte man auf diese briefe reagieren oder nicht , denn die forderung wird ja nich weniger! .. anfangs waren es irgendwas mit 1200 euro und jetzt 1700 euro!

  7. zwergoline sagt:

    auch ich habe einen Brief erhalten mit dem verweis, dass nun die Vergleichzahlung auf die wir nicht eingegangen sind/reagiert haben von der FA BAEK-LAW durch die Fa Debcon einzutreiben sind. Eine Fristsetzung zum 3.12 ist gesetzt mit den Hinweis eine kostenfreie Nummer anzurufen, falls nicht alles gezahlt werden kann oder sonstige Fragen dazu sind.
    Nach Ablauf dieser Frist gerichtlich durchsetzen und falls wir die Angelegenheit einen Anwalt bereits beauftragt hatten- was in unserem Fall war- der Vorgläubiger darüber die Fa nicht informiert hätte und wir das Schreiben weiterleiten sollen.

    Ist schon ein bisschen komisch..bisher hat unser Anwalt damals uns geraten auf die Briefe nicht zu reagieren, er hat jeweil immer einen Brief wegen Unterlassungserkärung geschrieben, aber eine Zahlung sollten wir nicht leisten und hatten jetzt auch ein Jahr Ruhe.Die Sache ist aus dem Jahr 2009/2010

    Bekomme immer Magenweh, wenn ich dann so ein Brief wieder in den Händen hallte, weil ich nicht weiß wie zu reagieren das beste ist.

    Was ist zu tun?

  8. Weisheit, Silke sagt:

    Ich habe gestern einen Brief der Firma Debcon mit einer Forderung von 500€ erhalten, wie verhält man sich denn da jetzt nun?

  9. Jonas sagt:

    Also habe auch so ein schreiben bekommen.Abheften Tee trinken und ruhe bewahren.Gelber Brief vom Gericht Wiederspruch durch einen Anwalt einlegen lassen und gut.
    mfg Jonas

    • Richtig. Ruhe bewahren und anwaltliche Beratung einholen. Auf keinen Fall dem Druck nachgeben und zahlen.

  10. meik sagt:

    ich habe heute einen gerichtlichen mahnbescheid bekommen. mein rat ist, dien widerspruch von einem anwalt fertigen lassen. der vorteil ist,so sagte er mir,das wenn man selber einspruch einlegt und die vor gericht ziehen, die gerichtskosten nur 32 euro betragen. die kann man ja mal riskieren…. wenn aber der widerspruch von einem anwalt geschrieben wird,dann kommen 250 euro gerichtskosten auf die zu.(müssen die auslegen) er meine,das die es dann nicht wagen vor gericht zu ziehen….

    • Es gibt sicher gute Gründe, sich anwaltlich vertreten zu lassen, aber was man Ihnen da gesagt hat, ist grober Unfug. Die Gerichtskosten für den Übergang ins streitige Verfahren nach Widerspruch gegen den Mahnbescheid sind für die Debcon gleich hoch, egal ob Sie sich anwaltlich vertreten lassen, oder nicht. Natürlich ist das gesamte Kostenrisiko für die Gegenseite höher, wenn diese bei einer Niederlage auch Ihre Anwaltskosten erstatten muss. Wenn Sie keinen Anwalt haben, fallen die zu erstattenden Kosten erheblich geringer aus und die Chance zu obsiegen ist natürlich größer. Aber die von der Debcon für den Fall der Klagebegründung einzuzahlenden Gerichtskosten werden nicht dadurch geringer, dass Sie keinen Anwalt haben. Die Kosten richten sich nämlich allein nach dem Streitwert der Klage.

  11. Andrea sagt:

    Ich habe heute so ein Schreiben von der Debcon erhalten. Wie ist es bei euch ausgegangen? Da liegen ja nun schon ein paar Monate dazwischen. Auf Brief reagieren? Muß ein Anwalt in diesem Fall eingeschaltet werden? Oder einfach mal dumm tun.

  12. S.D. sagt:

    wer drauf reagiert ist selber schuld..wenn eine Forderung rechtens wäre so hätten die schon 10 mal geklagt..habe seit 2010 nur solche schreiben bekommen und eines schönen Tages auch nen Mahnbescheid,darauf hab ich einen Widerspruch fristgerecht eingelegt.das war letztes jahr.daraufhin kam ein Schreiben das man es ja überhaupt nicht verstehen kann warum ich da Widerspruch einlege.Somit klärt sich doch das ganze.Alle Forderungen sind nicht rechtens.wer ne Forderung rechtmäßig einklagt macht das spätestens nach der 3. Mahnung…ich lache nur darüber..

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: